Kelly in ihrem Hundekorb

Kelly in ihrem Hundekorb

Liebe Hundefreunde,

Hundezubehör gibt es wie Sand am Meer. Da verliert man vor allem als Neuling in Sachen Hund schon mal den Überblick. Vera Scheuering sagt Ihnen in meinem heutigen Gastartikel, was am Anfang wirklich wichtig ist. Viel Spaß beim Lesen!

Wichtiges Hundezubehör – was unbedingt anzuschaffen ist

Der neue Hausgenosse ist endlich da und soll gebührend empfangen werden. Um das zu gewährleisten, muss das richtige Hundezubehör vorhanden sein. Schließlich soll sich der Hund in seiner neuen Familie wohl fühlen. Doch welches Equipment ist unbedingt anzuschaffen und welches ist eher überflüssig oder kann noch warten? Mit dem richtigen Hundezubehör wird die Gewöhnung aneinander von Anfang an erleichtert.

Hundekorb und Leine für die Erstausstattung

Ein Hundekorb als Rückzugsort und zum Schlafen ist wichtig, damit der Hund einen festen sicheren Platz in seinem neuen Zuhause hat. Der Korb sollte nicht zu klein sein ihr Hund sollte sich darin gut ausstrecken können. Der Korb sollte gut zu reinigen sein.  Zusätzlich  sollten sie den Korb mit einem Hundekissen oder auch einer Decke ausstatten, damit ihr Hund bequem liegt und es vom Boden aus nicht zu kalt wird.

Viele Hunde lieben es auch wenn der Korb eine Rand hat, auf den sie ihren Kopf ablegen können. Der Hundekorb sollte an einem zugfreien Platz stehen und am besten an einem Ort, wo ihr Hund am Geschehen teilnimmt, also nicht im Flur.

Leine und Halsband gehören in jedem Fall zum Hundezubehör. Auch wenn es unserer Freiheitsliebe widersprechen mag: Frühe Gewöhnung schon ab dem Welpenalter ist unumgänglich, damit der Hund später gut leinenführig wird. Verwenden sie am Anfang eine dünne Nylonleine, die nicht zu schwer ist. Wird ihr Welpe größer, passen sie die Leine an sein Körpergewicht an.

Ob alternativ ein Brustgeschirr angeschafft wird, hängt von der Hunderasse und der persönlichen Einstellung des Besitzers ab. Eher umstritten ist die Flexi-Leine, an deren Anschaffung sich die Geister scheiden. Hat sich der Hund erst einmal an die Flexi gewöhnt, wird er kaum mehr leinenführig mit einer „normalen“ Leine sein.

Bürste und Shampoo für die Pflege

Die meisten Hunde sollten regelmäßig gebürstet werden, um lose Haare zu entfernen und den regelmäßigen Fellwechsel zu unterstützten. Zur Fellwechselzeit im Frühjahr und Herbst sollte häufiger gebürstet werden. Hundeshampoo soll nur eingesetzt werden, wenn es unbedingt erforderlich ist, um den natürlichen Schutzfilm der Haut durch zu häufiges Waschen mit Hundeshampoo nicht zu beschädigen.

Keinesfalls sollte der Hund mit Shampoo für den Menschen gewaschen werden, da seine Haut einen anderen PH-Wert hat und die Duftstoffe nicht hundetypisch sind.

Tipps für Hundenahrung und Leckerli

Fressnäpfe gehören selbstverständlich zum Hundezubehör, jeweils separat für Futter und Wasser.

Der Napf sollte nach jeder Mahlzeit gereinigt werden und das Wasser sollte täglich frisch aufgefüllt werden, nachdem man den Wassernapf gereinigt hat.

Hundenahrung sollte auf Empfehlung des Züchters angeschafft werden, auch der Tierarzt oder die Hundeschule geben hier Tipps und Ratschläge. Hunde- Leckerli für das in der Hundeerziehung so wichtige Belohnen gibt es im Fachhandel ebenso wie spezielle Welpennahrung.

Kauknochen dienen nicht nur der Zahnpflege, sondern sind gleichzeitig ein prima Hundespielzeug. Es gibt zwar Hundezahnbürsten, aber die Anschaffung ist nicht zwingend notwendig.

Hundespielzeug

Beim Hundespielzeug bietet der Fachhandel eine Riesenauswahl, wobei nicht unbedingt alles angeschafft werden muss. Hier ist darauf zu achten, dass das Spielzeug nicht zu klein ist und vom Hund verschluckt werden kann.

Hundekauknochen sind vor allem dann wichtig, wenn der Hund alleine ist und sich nicht aus Langeweile an häuslichen Gegenständen oder den berühmten Pantoffeln vergreifen soll.

Ganz verzichten sollten Hundebesitzer in den ersten Lebensmonaten ihres Hundes auf Quietschspielzeug als Hundezubehör: Es könnte sonst passieren, dass der Hund beim Raufen und Tollen mit Artgenossen und Menschen nicht rechtzeitig den Biss lockert, wenn der „Gegner“ aufjault oder quietscht.

Ein Tipp zuletzt: Eine Hunde- Haftpflichtversicherung sollte in jedem Fall abgeschlossen werden, am besten in Kombination mit einer OP-Versicherung.

Vielen Dank für diesen Artikel an Vera Scheuering!

Herzliche Grüße

Eure Tanja

© Tanja Häußler- www.tanjas-hundeblog.info

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über 5 Sterne von Ihnen freuen:
Wichtiges Hundezubehör – was unbedingt anzuschaffen ist
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

Facebook Like
Print Friendly
  • Dietmar 26. Februar 2013, 19:10

    Hi,

    bis auf den Hundekorb stimme ich mit der Auflistung überein.

    Ein Hundekorb ist nicht zwingend notwendig. Eine Decke oder Ähnliches würde völlig ausreichen. Wichtig ist aber, dass der Wauzi SEINE Platz im Haus könnt, wo er sich notfalls auch zurückziehen kann. Hier hat er Pause und hier wird auch nicht an ihm rumgetüdelt!

    Unseren beiden Schäfis haben wir mehre von diesen Rückzugsorten im Haus gegönnt. Ein Hundebett haben wir allerdings auch. Die Kinderbettmatratzen mit Spannbettlaken finden die Beiden allerdings wesentlich cooler. 🙂

    VG Dietmar

    Reply
  • Jane 8. März 2013, 11:55

    Hi,

    Super Artikel! Aber was ich noch für wichtig erachte ist das meine Bina, Kuvasz, schon ein bisschen Luxus bekommt. Ich habe ihr vor einem halben Jahr ein Hundesofa gekauft. Sie liebt das und fühlt sich darauf wohl!

    Also zwar nicht unbedingt anzuschaffen, aber wer will das es seinem Freund gut geht, sollte sich das auch zulegen!

    Liebe Grüße,

    Jane & Bina

    Reply
  • Nina 9. Oktober 2013, 21:02

    Hallo Tanja,
    Da bin ich absolut Deiner Meinung. Aber, von wegen „Zubehör“: Hat auch schon mal jemand etwas gefunden, was tatsächlich gegen die haarigen Hinterlassenschaften hilft? Die Hundehaare (meine Lilly ist eine Mischlingshündin) in der Wohnung sind eine echte Herausforderung, besonders beim Fellwechsel jetzt wieder im Herbst oder im Frühjahr. Sie stecken im Teppich und in Polstern – mit dem Staubsauger keine Chance (wirken zum Teil wie „eingewebt“). Ich habe davon gehört, dass Gummihandfeger ganz gut geeignet sein sollen, um die Haare besser auszubürsten und überlege, mir so einen Handfeger zuzulegen. Bekannte hatten sich für ihren Labrador (& Katze) einen bei ebay (weil billiger als im Handel) geholt, so um die 10 Euro würde ein vernünftiger Feger kosten. Finde ich aber immer noch ganz schön viel,…wenn’s auch helfen soll. Vielleicht hat jemand Erfahrung damit. Würde mich über Rückmeldungen freuen.
    Nina

    Reply
  • Second Hound 20. Mai 2014, 20:11

    Die Auflistung finde ich hilfreich. Für mich persönlich ist allerdings auch wichtig, aus welchen Quellen das Hundezubehör kommt. Als ich mal nach guten Hundedecken suchte, hatte ich nur die Massenware aus China bei den großen Handelsketten oder Luxusware in kleinen Boutiqen zur Wahl. Aus der Not ist vor ein paar Monaten eine Geschäftsidee geworden: So entstand der SECOND HOUND, ein nachhaltiges Hundezubehör, das auf Upcycling beruht.
    Vielleicht ist das für Dich/Euch ebenfalls interessant.
    Mehr unter: http://www.second-hound.com

    Reply
  • Travall 22. Juli 2015, 17:27

    Wir von Travall finden den Artikel klasse und sind auch der Meinung, dass Hunde einen sicheren Platz brauchen. Das gilt natürlich nicht nur für das Zuhause, sondern auch für’s Auto, falls der Hund darin mitgenommen wird.
    Wenn sich der Hund nicht so gern mit einem Gurt anschnallen lässt und eine Transportbox zu wenig Platz zum Ausstrecken bietet, empfehlen wir die Anschaffung eines stabilen, maßgeschneiderten Hundegitters.
    Mehr Infos gibt’s auf http://www.travall.de

    Reply
  • K's Dream Factory 5. August 2015, 21:44

    Klasse Artikel! Das führ einem erst mal vor Augen, was so ein Hund doch alles benötigt. Allerdings denke ich, die Grundausstattung kann ruhig etwas geringer ausfallen. Alles andere kommt dann nach und nach. Man sollte nur darauf achten, was man kauft. Der Preis sagt nichts über die Qualität aus. Ich habe für unseren Beagle schon Billigschnäppchen gekauft, die qualitativ um Welten besser waren als manche hochpreisigen Produkte.

    Hundebettchen, Schlafplatz, Rückzugsort ist ein wichtiges Thema. Der Hund benötigt einen Ort, wo er sich zurückziehen kann und auch in Ruhe gelassen wird (z.B. von den Kindern). Gerne kuscheln sich Hunde dort gemütlich ein und schlafen. Dazu eignen sich Hündekörbe, Hundebettchen oder einfach große Kissen oder Decken.
    Wer es etwas exklusiver mag schaut einfach mal bei uns vorbei. Wir bieten handgefertigte Hundebettchen in Bootsform „Böötchen“. Diese sind sehr kuschelig aber trotzdem stapazierfähig und natürlich auch waschbar. Jedes Böötchen ist ein Unikat, welches einzeln für Sie hergestellt wird. Auch eine Personalisierung mit Namen etc. ist möglich.
    Mehr Infos dazu gibt’s auf http://ksdreamfactory.jimdo.com

    Reply
  • Hundebetten-Profi 11. September 2016, 12:33

    Tollen Blog hast du da! Da ich mich auch mit Hundebetten beschäftige bin ich auf deine Seite gestoßen. Tolle Infos für alle die sich einen Vierbeiner zulegen möchten. Wenn du lust und Zeit hast würden wir uns freuen, wenn du auch mal bei uns vorbei schaust.

    Reply

Leave a Comment

*

{ 8 comments }