Tanja mit Kelly und Whisky

Liebe Hundefreunde,

welche Kriterien sollte eine gute Hundeschule erfüllen bzw. wie finde ich die perfekte Hundeschule für mich?

Es ist wirklich nicht einfach, eine gute Hundeschule oder einen guten Hundetrainer zu finden. Im Idealfall beginnt der erste Kontakt mit einer Hundeschule bereits als Welpe. Sehr wichtig ist, daß die Hundewelpen frühzeitig in einer Welpengruppe Kontakt zu anderen Hunden bekommen, damit sie das richtige Rudelverhalten und die richtige Kommunikation, also die Hundesprache, lernen. Dies sollte in etwa ab der zwölften Woche erfolgen. Vor allem beim Ersthund weiß der stolze Besitzer jedoch meist nicht, wie er seinen Hund richtig erziehen soll- und ist deshalb auf professionelle Hilfe angewiesen.

Allerdings ist nicht jede Hundeschule und beileibe nicht jeder selbsternannte Hundetrainer professionell. Was infolge mangelnder Sachkenntnis verheerende Auswirkungen auf die Hundepsyche haben kann. Ich kann hier selber aus Erfahrung sprechen, mein  Jack- Russell- Terrier Whisky war auch so ein Fall, den ursächlich eine sogenannte Hundetrainerin dermaßen verkorkst hat, daß er beinahe eingeschläfert worden wäre- seine Geschichte könnt ihr hier nachlesen.

Und auch im Hundezentrum Ulm bekomme ich es tagtäglich mit, wie immer wieder Menschen mit ihren Hunden zu den Trainings kommen, die große Probleme mit ihren Hunden haben- weil der Hund zuvor von einem anderen Trainer falsch ausgebildet wurde. In diesen Fällen ist es häufig so, daß der Hund nicht als Individuum und das Team Mensch- Hund nicht als individuelles Team verstanden wird- sondern nur nach „Schema f“ alles über einen Kamm gescheert wird.

Damit euch das mit eurer Fellnase nicht passiert, habe ich die wichtigsten Kriterien, woran man eine gute Hundeschule erkennt, zusammengefasst: 

1.) Vor dem Trainingsbeginn sollte der zukünftige Trainer ein Beratungsgespräch mit Dir führen, bei dem du deinen Hund beschreiben kannst und ihm deine Wüsche erläutern kannst. Die Hundetrainerin bzw. der Hundetrainer wird den Ausbildungsstand des Hundes prüfen. So viel Zeit muß sein.

2.) Der Trainer sollte einen Trainingsplan erstellen, der auf dich und deinen Hund zugeschnitten ist. Das kann auch mündlich geschehen.

3.) Du solltest ohne wenn und aber auch mal bei einem Training zusehen dürfen, auch ohne Hund. In dieser Trainingsstunde würde ich mir die verschiedenen Teams anschauen (Hund- Mensch- Team). Wie istdie Stimmung in den einzelnen Teams, wie ist die Stimmung in der gesamten Gruppe ? Haben die  Hunde und ihr Mensch Spaß beim Traning oder wirkt alles verbissen? Wie geht der Trainer mit den Hunden um? Was für Erziehungsmethoden werden verwendet?

4.) Der Trainer sollte über langjährige Erfahrung verfügen. Seine eigenen Hunde sind gut erzogen.

5.) Der Trainer sollte sich laufend auf Seminaren weiterbilden.

6.)  Im Training herrscht eine angenehme, stressfreie Atmosphäre. Kommandos werden ruhig und freundlich gegeben.

7.)  Leckerlis werden nur am Anfang des Trainings zur Konditionierung verwendet und nicht ständig bei jeder Übung. Sonst ist der Hund nur noch auf Leckerlis fixiert und nicht mehr auf seinen Menschen.

8. ) Die Hundeschule sollte Einzeltraining, Gruppentraining und auch Training außerhalb der Hundeschule und des Trainingsplatzes anbieten.

9.) Die Gruppen im Training sollten nicht zu groß sein. Ideal sind bis zu sechs Teilnehmer pro Trainer.

10.)  Im Welpentraining sollte darauf geachtet werden, das große und kleine Hunderassen getrennt werden, bzw. die großen Hunde die kleinen Hunde nicht überrennen.

11.) In den Welpengruppen wird gearbeitet und nicht nur gespielt und mit Leckerlis gelockt.

12.) Die Trainingseinheiten dürfen nicht zu lange sein, so dass der Hund mit einem positiven Gefühl und mit einem Trainingserfolg vom Platz geht.

13.) Der Trainer muss in der Lage sein, alle Schritte, die er durchführt, zu erklären. Ebenfalls sollte er immer offen für Rückfragen sein und diese auch beantworten können.

14.) Es wird viel über Lob und Streicheleinheiten zur Bestätigung gearbeitet und nicht mit Gebrüll, Gewaltanwendung und zweifelhaften oder gar verbotenen „Hilfsmitteln“ wie Stachelhalsband und Teletakt.

15.) Im Vordergrund stehen immer der Mensch und das Wohl des Hundes, niemals der Ehrgeiz zu sportlichen Leistungen.

16.) Der Trainer sollte auf die Schwächen des Hund- Mensch- Teams eingehen und Schwierigkeiten lösen können. Jeder Mensch und jeder Hund ist ein Individum und so auch das Team als solches.

17.) Ganz wichtig:  Achte immer auf dein Bauchgefühl. Laß Dir nichts aufzwingen. Ein guter Trainer erkennt das und versucht es auf einem anderen Weg oder erklärt dir die Situation so, dass dein Bauchgefühl wieder stimmt.

18. ) Der wichtigste Indikator ist allerdings der Hund. Freut er sich auf´s Training oder klemmt er die Rute ein? Meine beiden Fellnasen bellen ganz aufgeregt und jaulen vor Freude, wenn sie merken, jetzt geht es ins Hundezentrum Ulm zum Training, auf Seminar oder einfach nur zum Agility!

Ich hoffe, diese achtzehn Kriterien helfen euch bei der Auswahl einer guten Hundeschule.

 

Zur Orientierung hier die Auswertung:

  • 0-7      Kriterien stimmen überein:  Es wäre wohl besser, weiter Ausschau zu halten…
  • 8-13    Kriterien stimmen überein: Die Hundeschule bzw. der/ die Hundetrainer/-in erfüllen die Voraussetzungen. Wenn man sich hier wohl fühlt, wird auch die Hundeausbildung Spaß machen und erfolgreich sein.
  • 14- 18 Kriterien stimmen überein: Perfekt! Besser kann eine Hundeschule bzw. ein/ eine Hundetrainer/-in gar nicht sein. Optimale Rahmenbedingungen für eine echte TOP- Ausbildung. Gratulation!

Und jetzt viel Spaß auf der Suche nach eurer perfekten Hundeschule bzw. nach eurem perfekten Hundetrainer!

Eure Tanja

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über 5 Sterne von Ihnen freuen:

Welche Kriterien sollte eine gute Hundeschule erfüllen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading... Facebook Like
Print Friendly
  • Christian Häußler 7. Mai 2012, 17:09

    Hallo Tanja,

    endlich mal ein Hundeblog mit fachlich fundierten Artikeln. Die Kriterien zur Analyse einer guten Hundeschule haben Hand und Fuß. Dazu eine Checkliste, mit der man bereits im Vorfeld rausfiltern kann, ob man es mit einer guten Hundeschule zu tun hat. Da freuen sich nicht nur die Fellnasen!

    Reply
  • Jutta Schmid 9. Mai 2012, 10:35

    Super zusammengefasst!- Wir plädieren sogar dafür, dass Welpen, nach einer 8-10 tägigen Eingewöhnungszeit im neuen zu Hause, die Welpenschule bereits im Alter von etwa 10 Wochen besuchen.

    Reply
  • Anne 26. Februar 2013, 13:27

    Die Checkliste ist wirklich sehr gut, vielen Dank!
    Bei der Auswahl der richtigen Hundeschule sollte man wirklich verschiedene Hundeschulen miteinander vergleichen um das beste Angebot für seinen eigenen Hund zu finden und nicht einfach die erstbeste Hundeschile aufsuchen.

    Reply
  • Olaf 3. November 2013, 15:11

    Hallo Tanja,
    gerade habe ich aus aktuellem Anlass im Internet nach ‚wirklich gutem Hundetrainer‘ gesucht und bin dabei auf die 18-Punkte-Liste gestoßen. Zu 100% muss ich da zustimmen, gerade aus aktuell sehr negativer Erfahrung. In dem Text wird mehrfach das Hundezentrum Ulm erwähnt, ich vermute dort werden – zumindest für Dich – diese Punkte erfüllt. Ich werde mich also kommende Woche auf den Weg nach Ulm machen…
    Danke für die Tipps!
    Olaf

    Reply
    • Tanja Häußler 3. November 2013, 16:55

      Hallo Olaf,
      das ist eine sehr gute Idee. Ich bin wirklich sehr begeistert von http://www.hundezentrum-ulm.com/ das ist wirklich eine sehr gute Hundeschule.

      Reply

Leave a Comment

*

{ 5 comments }