Liebe Hundefreunde,

einmal im Jahr, immer im Sommer, herrscht auf der kleinen Zufahrtsstrasse zum Hundezentrum Ulm Ausnahmezustand. Dann finden nämlich dort die Ziegelweiler Hundstage statt. Das ist sozusagen der „Tag der offenen Tür“ des HZU.

Dieses Mal war es am 14. und 15. Juli soweit. Am Samstag fand ein Fun- Agility- Turnier statt, an dem ich mit meinem Jack Russell Terrier „Whisky“ teilnahm. Obwohl er mit seinen 10 Jahren der mit Abstand älteste Teilnehmer war und wir aus verschiedenen Gründen in diesem Jahr nur drei Mal trainieren konnten, belegte er in seiner Klasse einen tollen zweiten Platz. Mann, was bin ich stolz auf den Kleinen!

Whisky mit seinem Agility- Pokal

Am Sonntag war dann der Haupttag.Ich war super aufgeregt, denn heute würde ich mit „Whisky“ einige Auftritte vor vielen Menschen haben. Es wurde wochenlang trainiert und organisiert, denn wir wollten ja eine gelungene Veranstaltung abliefern.

Nachdem mich am Sonntag morgens um 6.30 Uhr der Wecker herausgebimmelt hatte, musste ich mich dann doch beeilen, um rechtzeitig vor Ort zu sein. Schließlich musste ich vorher noch mit meinen beiden Hunden Gassi gehen, Wasser, Futter, Kotbeutel und Leckerlis für Whisky mussten noch eingepackt werden, was mit einer ziemlichen Hektik verbunden war. Dann noch die Sachen, die man sonst noch so braucht: Wechselklamotten und -schuhe, Handtasche, Geld, Handy- alles war an Bord. Dann konnte ich also endlich los.

Endlich im Auto und am Ortsende angelangt Richtung Ulm, dachte ich nochmal darüber nach, ob ich auch wirklich nichts vergessen hatte. Sie kennen sicher das Gefühl, wenn man weiß, man hat etwas vergessen, obwohl man eigentlich sicher ist, alles noch einmal kontrolliert zu haben. So ging es mir auch. Irgendetwas fehlte noch. Ach Du Schreck, hatte ich doch tatsächlich meinen Hund vergessen!

Wie sollte ich die Vorführungen ohne Hund absolvieren? Also wendete ich eilig, fuhr schnell zurück nach Hause, schloss die Haustüre auf und meine beiden Hunde schauten mich mit fragenden Augen an. Schnell leinte ich meinen Jack Russell Whisky an, während meine Schäferhündin Kelly mit meinem Mann zu Hause bleiben durfte. Sie ist inzwischen eine Dame im gesetzten Alter und verträgt so viel Tumult nicht mehr so gut.

Punkt 8:30 Uhr und ohne weitere Zwischenfälle traf ich dann auch endlich im Hundezentrum Ulm ein. Hier war schon ordentlich was los. Überall wuselte es nur so von Hunden und deren Haltern. Dazu kamen noch zahlreiche Interessierte ohne Hund.

Kaum angekommen, ging es auch gleich los mit der Vorführung der Welpen- und Junghundgruppe. Da wurden fleißig Sitz und die Leinenführigkeit geübt, während Jutta Schmid, die Inhaberin des Hundezentrums Ulm, dazu kommentierte.

Weiter ging es mit einer Schutzhundvorführung von Andrea Kühne. Andrea Kühne möchte über den Schutzdienst aufklären, der oft zu Unrecht bei der Bevölkerung und auch Hundesportlern in Verruf geraten ist. Der Schutzhundesport besteht aus den drei Sparten Fährte, Unterordung und Schutzdienst. Andrea Kühne möchte mit Ihren Vorführungen den Menschen das Vorurteil nehmen, dass der Hund durch den Schutzdienst „mannscharf“ gemacht wird. Das ist ihr mit dieser beeindruckenden Vorstellung definitiv gelungen.

Andrea Kühne mit ihrem Pikus

Danach informierte Andrea Kühne die Anwesenden über die Begleithundeprüfung. Es wurde gezeigt, wie diese abläuft und worauf dabei zu achten ist.

Nach dieser Vorführung meldete  sich bei mir langsam, aber sicher der Hunger, denn vor lauter Aufregung und Hektik hatte ich vergessen, zu frühstücken. Also schaute ich mich nach etwas Essbarem um. Die Auswahl ließ keine Wünsche offen. Es gab viele verschiedene Salate und Leckeres vom Grill und natürlich auch Kaffee und Kuchen. Nachdem ich mich gestärkt hatte, konnte es weiter gehen. Nun kam mein Auftritt mit Whisky.

Nämlich der Einmarsch des Hundezentrums Ulm mit einem Formationslauf Hund und Mensch, sowie dem absoluten Highlight, dem Kombinationstanz mit den DANCING SPARROWSLine Dance mit Hund und Hundehalter. Ich reihte mich also in die Gruppe ein und wartete auf unseren Auftritt, als es plötzlich wie aus Eimern schüttete. Ich flüchtete mich sofort unter einen Unterstand, was die meisten anderen auch taten. Zum Glück war es nur ein kurzer Schauer, so dass es gleich weitergehen konnte.

Wir maschierten mit circa vierzig Hunden ein, dann gab es einen Formationslauf Hund und Mensch. Es folgte unser gemeinsamer Auftritt mit den „Dancing Sparrows„, der ein voller Erfolg war! Die Besucher waren begeistert von unserem Auftritt und wir waren glücklich und zufrieden, daß die Vorführung so gut funktioniert hat. Wir waren dann auch froh, dass wir den Auftritt hinter uns hatten, denn wir konnten davor nur zweimal gemeinsam mit den „Dancing Sparrows“ trainieren…

Weiter ging es im Programm. Der Parcour für unsere Agility Vorführung und für Flyball mußte noch aufgebaut werden und ich wollte noch meine Lose von der Tombola einlösen, die ich für einen Euro ergattert hatte. Das tolle an dieser Tombola ist, es gibt keine Nieten, und da ich bei Losen immer die Nieten ziehe, freute ich mich natürlich besonders darüber, auch mal eine Kleinigkeit zu gewinnen.

Spaß beim Agility

Nachdem wir die Agility– und Flyballvorführung auch gekonnt hinter uns gebracht hatten, durften die Gästen den Parcours benutzen und versuchen ihre Hunde über die Hinternisse zu führen.
Am Nachmittag war dann die Veranstaltung zu Ende und wir gingen alle todmüde, aber glücklich und zufrieden nach Hause.

Danke an das ganze Team vom Hundezentrum Ulm für die gelungene Veranstaltung und vielen Dank an Andrea Kühne für die tollen Erklärungen und Vorführungen zu den Themen Schutzhundausbildung und Begleithundeprüfung. Ich freue mich schon wieder aufs nächste Jahr und bin natürlich wieder mit dabei.

Eure Tanja

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über 5 Sterne von Ihnen freuen:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading... Facebook Like
Print Friendly
  • Jutta Schmid 20. Juli 2012, 20:04

    Danke Tanja, für den tollen Rückblick. War wirklich ein gelungener Tag mit gutgelaunten Menschen und durchweg sozialen Hunden!

    Grüßle
    Jutta

    Reply
  • Simone 23. August 2012, 08:03

    Phänomenal was unsere Hund geleistet habe. Ich bin durchweg mit allen super zufrieden. Aber natürlich mit meiner Queeny ganz besonders. Der Triebabbruch kurz vor dem Anbiss beim Schutzdienst war doch echt super.

    Reply
    • Tanja Häußler 25. August 2012, 15:36

      Hallo Simone,
      Deine Queeny ist ja auch eine ganz Tolle! Aber zu so einer Leistung gehören immer zwei dazu. Ihr seid einfach ein klasse Team, da darfst Du ruhig auch stolz drauf sein!

      Reply

Leave a Comment

*

{ 3 comments }