Liebe Hundefreunde,

Reisen mit Hundwenn ein Hund bei euch einzieht, ist die Freude sehr groß.

Aber was sollte man beachten, damit sich das vierbeinige Familienmitglied auch  so richtig  gut einlebt und sich rundum wohl in seinem neuen Zuhause fühlt?
Es gilt dabei auch ein paar sehr wichtige Aspekte in Bezug auf die Sicherheit, die Pflege und den Umgang mit dem Vierbeiner zu beachten!

Auf der Suche nach guten Informationen bin ich auf diesen kostenlosen Ratgeber gestoßen:

Das E-Book „Sicher auf vier Pfoten“.
Dieser Ratgeber widmet  sich unter anderem auch den obgenannten Punkten. Insbesondere frischgebackene Hunde-, aber auch Katzenbesitzer finden hier umfangreiche Informationen und Tipps für das Zusammenleben mit ihrem Liebling.

Und hier ein kleiner Vorgeschmack darauf…

puppies-1871263_1920 (1)

Für den Notfall ausgerüstet!

Ein jeder Hundebesitzer sollte seinen Haushalt so gestalten, dass dieser möglichst keine Gefahren für den Vierbeiner bereithält. Ein Unfall kann immer mal passieren, manche lassen sich jedoch durch Vorsicht vermeiden.

Deshalb sollten z. B. Chemikalien und Putzmittel in einem Schrank eingeschlossen werden, giftige Zimmerpflanzen und Medikamente werden außer der Reichweite des Tieres gebracht, oder ganz entsorgt werden, falls möglich.

cat-1044914_1920

Für den Ernstfall empfiehlt es sich, auch für den Hund einen Erste Hilfe-Kasten anzulegen.

Bei Verletzungen kann so eine schnelle Erstversorgung vorgenommen werden. In die Box gehören neben Mullbinden und sterilen Kompressen auch Jod zum desinfizieren und Elektrolyttabletten.

Letztere können dem Tier im Fall von akutem Durchfall verabreicht werden, um einem Elektrolyt- und Mineralstoffmangel entgegenzuwirken.

Eine Zeckenzange, Schere, Pinzette und Gummihandschuhe komplettieren das Set.

dog-2040273_1920 (1)

Pflege ist wichtig – aber zu viel kann eben auch schaden!

Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch Wald und Wiesen kann das Fell Ihres Hundes schon mal verschmutzt sein. Dann heißt es ab unter die Dusche, um Schlamm und Dreck zu entfernen.

Der Ratgeber weist ausdrücklich darauf hin, dass hierbei immer darauf geachtet werden sollte, dass die Badewanne oder Dusche mit einer Gummimatte ausgelegt wird.

So vermeidet man, dass sich der Vierbeiner durch Ausrutschen verletzt.

Am besten verwendet man nur lauwarmes Wasser, um den Dreck aus dem Fell zu entfernen.

Seife und Shampoo sollten nur dann Verwendung finden, wenn sich die Verschmutzungen nicht lösen oder sehr hartnäckig ist.

Für viele weitere Informationen und Ratschläge schaut einfach in den Ratgeber.

Viel Spaß dabei!

Vielen Dank für die tollen Informationen!

Eure 

Wenn euch dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über 5 Sterne von euch freuen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bildquelle: © javier brosch-Fotolia.com

Facebook Like
Print Friendly, PDF & Email
  • Bernd A. Schiller 31. März 2017, 08:42

    Toller Bericht! Vieles vergisst man einfach und hält es für selbstverständlich, toll das du das so zusammen gefasst hast.

    Bernd

    Reply
  • LukasderHundefreund 13. April 2017, 20:21

    Danke für die Empfehlung. Das E-Book ist wirklich der Hammer. Ich habe erst die ersten paar Seiten gelesen und konnte einige hilfsreiche Tipps daraus entnehmen

    Reply
  • Hendrik 18. April 2017, 21:21

    Deinen Artikel habe ich sehr gerne gelesen. Auf die Kleinigkeiten habe ich noch gar nicht richtig geachtet. Dabei sollte es selbstverständlich sein.
    Werde mir das E-Book auch noch durchlesen.
    Vielen Dank!

    Reply

Leave a Comment

*

{ 3 comments }