Hund mit Reiseapotheke

Liebe Hundefreunde,

jetzt beginnt sie wieder, die Urlaubszeit. Als Hundenarr wird man seinen Urlaub natürlich zusammen mit seinem Hund bzw. mit seinen Hunden genießen wollen. Nicht vergessen sollte man dabei die Reiseapotheke für den Hund. Ich danke Jutta Schmid, Inhaberin des Hundezentrum Ulm, für den folgenden Artikel zu diesem Thema. Viel Spaß beim Lesen!

Eure Tanja

Reiseapotheke für den Urlaub mit Hund

Für Mensch und Hund kann es nützlich sein, einige grundlegende Hilfsmittel und vertraute Präparate in einer Reiseapotheke mit in den Urlaub zu nehmen. Mit der jeweiligen Landessprache ist nicht jedermann vertraut und die medizinische Versorgung ist in den Ferienländern nicht überall gleich gut gewährleistet.

Findet sich meist noch einigermaßen schnell ein Arzt für Allgemeinmedizin, so ist ein Tierarzt an vielen Orten deutlich schwieriger zu finden. Und einem Apotheker klar zu machen, dass man die richtige Dosierung für ein Mittel gegen Durchfall für den Hund benötigt, wird genauso schwer, wie das Lesen von Beipackzetteln in anderen Sprachen.

Für die persönliche Reiseapotheke sollte jeder seine ganz persönliche Liste zusammenstellen. Die folgende Aufzählung soll deshalb als Anregung für Ihre persönliche Liste verstanden werden. Sie werden feststellen, dass Sie von einer Reiseapotheke für den Hund vieles genauso gut für Mensch und Tier verwenden können, also kaum etwas doppelt mitschleppen müssen. Nur, dass im Gegensatz zum Menschen viele Hunde häufiger etwas aus dieser Liste benötigen:

Tipp für Autofahrer: Checken Sie Ihren Verbandskasten auf die genannten Gegenstände. Wenn Sie viel zu Fuß oder mit dem Fahrrad im Urlaub unterwegs sind, benötigen Sie einiges vielleicht trotzdem doppelt:

  • Zeckenzange oder Pinzette
  • Optional, je nach Einschätzung – Ungezieferschutz (z.B. Hundehalsband mit „Spot-on“ Präparat gegen Zecken und andere Schädlinge)
  • Kalzium-Trinkampullen (können Ihrem Hund nach Insektenstichen helfen)
  • Einen kleiner Beutel Watte (es gibt auch spezielle Verbandswatte) zum Abpolstern von Verletzungen
  • Selbstklebende Binden und sterile Wundabdeckungen
  • Gewebe-Klebeband (die beste Lösung bei Verbänden, z.B. an der Hunde-Pfote)
  • Eine kleine Schere
  • Mittel gegen Durchfall (für Allesfresser-Hunde)
  • Mittel gegen Erbrechen bzw. Elektrolyte (je nach Hund auch bei Überempfindlichkeiten bei Autofahrten, pflanzliche Präparate oder in Extremfällen stärkere Medikamente vom Tierarzt)
  • Desinfektionslösung oder Spray (z.B. Wasserstoffperoxid)
  • Sterile Lösung, z.B. Kochsalzlösung zum Reinigen von Wunden oder um dem Hund einen Fremdkörper aus dem Auge zu spülen
  • Evtl. Augensalbe (für Strand- und Dreckwühler)
  • Entzündungshemmende Wundsalbe
  • für Dauerläufer über Stock und Stein – Hirschhornsalbe oder eine ähnliche Spezialsalbe für Hunde zur Pflege der Pfoten
  • Thermometer mit Digitalanzeige
  • Maulkorb (je nach Hund, zum Teil hilfreich oder nötig, um etwas schmerzende Maßnahmen leichter durchführen zu können)
  • Eventuell vorhandenen Medikamente für spezielle Anfälligkeiten oder Krankheiten des Hundes

Wer sich über diese allgemeinen Anregungen hinaus noch besser absichern will, kann sich auf Wunsch auch von seinem Tierarzt beraten lassen und sich dort die benötigten Präparate und Medikamente zusammenstellen lassen.

Auf eine Gefahr möchte ich noch gesondert hinweisen. Praktisch in allen subtropischen und tropischen Gebieten der Erde- und somit auch in der gesamten Mittelmeerregion- kommt die Sandmücke teilweise sehr häufig vor. Und Sandmücken sind oft Träger des Ektoparasiten der Gattung Leishmania,  der Leishmaniose verursacht.

Prophylaktischer Schutz ist wenn möglich natürlich der Behandlung einer Krankheit vorzuziehen. Besonders bei einer für Hunde so gefährlichen und nur sehr schwer zu heilenden Erkrankung, wie dies bei der Leishmaniose der Fall ist!

Es gibt Kombipräparate, die auch gegen Zecken und Flöhe verwendet werden und ebenso gegen Sandmücken helfen. Bitte informieren Sie sich hierzu rechtzeitig vor Reiseantritt bei Ihrem Tierarzt.

Befragen Sie auch bei anderen kritischen Fragen zu Reisen mit Hund Ihren Tierarzt. Dies gilt auch speziell für ältere oder chronisch kranke Hunde und für Reisen in Länder mit extremen klimatischen Bedingungen.

Damit Sie den Urlaub mit Ihrem Vierbeiner auch genießen können und gesund und wohlbehalten wieder aus dem Urlaub zurückkommen!

Herzliche Grüße

Jutta Schmid

© javier brosch – Fotolia.com

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über 5 Sterne von Ihnen freuen:

Kleine Reiseapotheke für den Hund

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading... Facebook Like
Print Friendly
  • Ferienhaus mit Hund 15. Februar 2013, 00:08

    Hallo,
    ein sehr informativer und übersichtlicher Artikel über Hunde auf Reisen. Die Infos sind sicherlich für die Besucher meiner Webseite sehr interessant. Ich werde mal auf meiner neuen Webseite auf den Artikel verweisen.

    Reply
    • Tanja Häußler 18. Februar 2013, 19:30

      Vielen Dank für das Kompliment, es freut mich wenn Dir der Artikel gefällt.
      Natürlich kannst Du gerne auf den Artikel verweisen.

      Herzliche Grüße

      Tanja

      Reply

Leave a Comment

*

{ 2 comments }